Pfiffig, wie diese Abmahnung durch Frau Carola Hertwig und ihre Rechtsanwälte der Kanzlei Musiol aus Nürnberg vorbereitet worden ist:

Zunächst wurde ein Testkauf durchgeführt und ein Elektroartikel unter einem Warenwert von 40,00 € gekauft, der dann im Rahmen des Widerrufsrechts zurückgeschickt wurde – unfrei, versteht sich. Der abgemahnte Händler hat diesen Artikel nicht angenommen, was den ersten Punkt der darauf folgenden Abmahnung darstellte.
Doch der Händler hatte leider die sog. 40,00 €-Klausel nicht wirksam vereinbart, da er keine AGB mit einer solchen Kostentragungsvereinbarung vorhielt. Ein weiterer Punkt, den Frau Hertwig in der Abmahnung monierte.
Ferner wurde die fehlende Kennzeichnung der Energieeffizienzklassen bei Lampen, die der Händler inklusive Leuchtmittel anbot, abgemahnt.

Um die Querbeet-Thematik abzurunden, wurde schließlich noch abgemahnt, dass der Händler den vorher per Testkauf erworbenen Artikel ohne deutsche Gebrauchsanweisung verschickt haben soll.
Neben der Abgabe einer entsprechenden Unterlassungserklärung, die mit einem  Vertragsstrafeversprechen von 5.001,00 € belegt ist, wurde auch die Erstattung von Rechtsanwaltsgebühren in Höhe von 735,80 € gefordert.
Achtung: beim letzten Punkt der der Unterlassungserklärung liegt das Vertragsstrafeverpsrechen bei 6.001,00 € – ein Schelm, wer böses dabei denkt!
Wir raten zunächst: Nicht zahlen! Nicht unterschreiben!
 
Die Abmahnung sollte nämlich zunächst in jedem Fall durch einen auf das Wettbewerbsrechtrecht und Markenrecht  spezialisierten Anwalt überprüft werden. Die Unterlassungserklärung sollte in jedem Fall abgeändert werden, sofern Sie nicht gänzlich abgewehrt werden kann. Anderenfalls drohen hohe Vertragsstrafen. Auch die Kosten können regelmäßig abgewehrt oder erheblich reduziert werden.
 
Aufgrund der täglichen Bearbeitung von einer Vielzahl von Abmahnungen im Bereich des Marken- und Wettbewerbsrechts können wir Ihnen schnell und  kompetent weiterhelfen. Wir vertreten deutschlandweit!
 
Kostenlose Hotline unter 0800-3331030 oder E-Mail an kanzlei@dr-schenk.net

Aktuell wird  das illegale down –  bzw. uploaden auf sog. Tauschbörsen des Filmwerks  „2001 Maniacs 2 – Es ist angerichtet“ abgemahnt. Die Abmahnung wird durch die Tiberius Film GmbH ausgesprochen, der die Rechte an dem Werk zustehen sollen.  Abmahnende Kanzlei sind die Rechtsanwälte Waldorf frommer aus München.
Neben einer Unterlassungserklärung wird eine Vergleichsbetrag in Höhe von 956,00 € verlangt.
Den Abgemahnten wird vorgeworfen, im Rahmen einer Internettauschbörse (wie beispielsweise BitTorrent, e-Mule, Kazaa, e-Donkey, GnuNet, Freenet, LimeWire, Bearshare,  etc.) anderen Nutzern durch Freigabe auf ihrer Festplatte das vorgenannte Werk  zum Download angeboten zu haben.
Wenn auch Sie eine Abmahnung erhalten haben, heißt es erst mal Ruhe bewahren. In keinem Fall einfach die Unterlassungserklärung unterschreiben und/oder den Geldbetrag überweisen.
Die Berechtigung der Abmahnung sollte durch einen aufs Urheberrecht spezialisierten Anwalt überprüft werden.
Die geltend gemachten Forderungen können regelmäßig erheblich reduziert oder auch ganz abgewehrt werden!
Aufgrund der täglichen Bearbeitung von einer Vielzahl von Abmahnungen im Bereich des Urheberrechts können wir Ihnen schnell und  kompetent weiterhelfen. Wir vertreten deutschlandweit!

Wir helfen sofort! Tel:  0421-56638780 oder E-Mail an kanzlei(at)dr-schenk

Wie wir berichtet haben haben die U+C Rechtsanwälte Forderungen im Wert von 90 Millionen Euro zur Versteigerung angeboten. Hierbei soll es sich um ca. 70 tausend Abmahnungen aus den Jahren 2010 und 2011 handeln.
Nun erreichen uns immer mehr Schreiben der Debcon GmbH aus Witten. Diese scheint Forderungen aus diesem Paketen erworben zu haben. Diese Schreiben die Abgemahnten direkt an, auch wenn diese bereits einen Anwalt beauftragt haben. Dies ist leider erlaubt. Hier heißt es sofort zum Anwalt gehen und diesen informieren.  Auch wenn noch kein Anwalt beauftragt wurde sollte man dieses Schreiben  sehr ernst nehmen. Es ist damit zu rechnen, dass die Forderungen auch gerichtlich durchgesetzt werden sollen, was mit hohen Kosten verbunden ist.
Die Debcon GmbH fordert in ihrem Schreiben derzeit noch keine Inkassokosten. Beigefügt ist dem Schreiben jedoch eine Zahlungsvereinbarung. Hier gilt es in keinem Fall unterschreiben.
Achtung! Nach dem neuen Bundesdatenschutzgesetz besteht die Möglichkeit unbestrittene Forderungen der Schufa zu melden! Daher sollten Sie auf jeden Fall der Forderung widersprechen.
Die Erfolgsaussichten gegen die Forderung des Inkasso Büros sind recht gut. So ist schon die Abtretung an das Inkassobüro höchst  problematisch.  Gleiches gilt für die Höhe der geltend gemachten Forderung.
Wir bieten eine erste kostenlose Ersteinschätzung an.

Soforthilfe unter 0421-56638780 oder E-Mail an kanzlei@dr-schenk.net

Aktuell wird  das illegale down –  bzw. uploaden auf sog. Tauschbörsen des Musikwerk  “Singles Collection 2001-2011 – Gorillaz”. Rechteinhaber ist die EMI Music Germany GmbH & Co. KG.  Abmahnende Rechtsanwälte sind die Rechtsanwälte Rasch aus Hamburg.

Den Abgemahnten wird vorgeworfen, im Rahmen einer Internettauschbörse (beispielsweise BitTorrent, e-Mule, Kazaa, e-Donkey, GnuNet, Freenet, LimeWire, Bearshare,  etc.) anderen Nutzern durch Freigabe auf ihrer Festplatte das vorgenannte Video zum Download angeboten zu haben.

Neben einer Unterlassungserklärung wird eine Vergleichsbetrag in Höhe von 1200,00 € verlangt.

Wenn auch Sie eine Abmahnung erhalten haben, heißt es erst mal Ruhe bewahren. In keinem Fall einfach die Unterlassungserklärung unterschreiben und/oder den Geldbetrag überweisen.

Die Berechtigung der Abmahnung sollte durch einen aufs Urheberrecht spezialisierten Anwalt überprüft werden. Auch besteht die Gefahr von Folgeabmahnungen.

Die geltend gemachten Forderungen können regelmäßig erheblich reduziert oder auch ganz abgewehrt werden. Aufgrund der täglichen Bearbeitung von einer Vielzahl von Abmahnungen im Bereich des Urheberrechts können wir Ihnen schnell und  kompetent weiterhelfen. Wir vertreten deutschlandweit!

Also Nichts unterschreiben! Nicht zahlen!

Wir helfen sofort! Tel:  0421-56638780 oder E-Mail an kanzlei(at)dr-schenk