Uns liegt abermals eine Abmahnung der Rechtsanwälte Sasse & Partner aus Hamburg zur Bearbeitung vor.  Dem Abgemahnten wird vorgeworfen ein sog. Bootleg bei Ebay zum Verkauf angeboten zu haben.  Bei einem Bootleg handelt es sich um nicht lizensierte Tonträger, wie beispielsweise Mitschnitte von Konzerten. Der Verkauf derartiger Bootlegs ist nicht erlaubt und stellt eine Urheberrechtsverletzung dar.

In der uns vorliegenden Abmahnung geht es um ein Werk mit dem Namen „GENESIS mit Phil Collins – Live USA Vol. 1, welches Tonaufnahmen der Gruppe Genesis enthält. In der Abmahnung wird ausgeführt, dass dieser Tonträger niemals rechtmäßig veröffentlicht wurde. Auftraggeber der Abmahnung ist die Gelring Limited aus England. Bei dieser handelt es sich um die gemeinsame Auswertungsgesellschaft der Band Genesis.  

Gefordert werden die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung, 100 EUR für die Ermittlungstätigkeit der GUMPS GmbH,  169 50 Rechtsanwaltsgebühren sowie 100 EUR Schadenersatz als „symbolischer Wert“.

Abmahnungen dieser Art liegen uns immer wieder zur Bearbeitung vor. Spannend hieran ist, dass bereits mehrfach Mandanten angegeben haben, dass sie die streitgegenständliche  CD in einem normalen Landen wie Karstadt etc. erworben hätten. Dies allerdings vor vielen Jahren. Wenn dies tatsächlich so ist, würden theoretisch Regressansprüche bestehen. Da der Verkauf allerdings bereits viele Jahre zurückliegt ist kaum zu beweisen, dass die CD dort gekauft wurde. Die Frage ist weiter wie es sein kann, dass Bootlegs im normalen Kaufhaus angeboten wurden.

Sie haben eine Abmahnung erhalten? wir helfen Ihnen! Erfahrung aus mehreren tausend Abmahnungen!

Für eine erste kurze kostenlose Einschätzung Ihres Falles können Sie uns telefonisch unter 0800/3331030 erreichen oder senden Mail an kanzlei@dr-schenk.net

 

Aktuell liegt uns eine Abmahnung der Pink Floyd Music Ltd. wegen einer vermeintlichen Urheberrechtsverletzung zur Bearbeitung vor. Vertreten wird die Pink Floyd Music Ltd durch die Rechtsanwälte Sasse & Partner. Angeprangert wird der unerlaubte Verkauf einer  DVD auf Ebay mit dem Titel „Pink Floyd – Spirit of Woodstock“  Hierbei soll es sich um ein sog. Bootleg handeln, also um eine DVD die von der Rechteinhaberin oder einem Lizenznehmer so nie hergestellt oder in den Verkehr gebracht wurde.

Nach Angaben von Sasse & Partner stellt dies eine unerlaubte Verbreitung geschützter Tonaufnahmen im Sinne der § 77, 79, 97, 9a, 98, 17 UrhG dar.

Gefordert wurde die Abgabe einer strafbewährten Unterlassungserklärung, Kostenerstattung und Schadensersatz. Insgesamt soll ein Betrag in Höhe von 269,50 € gezahlt werden. Nach unserer Auffassung sind Forderungen übersetzt.

Unsere Empfehlung bei einer Abmahnung der Pink Floyd Music Ltd vertreten durch die Rechtsanwälte Sasse & Partner

– Keine Panik

– Nicht unterschreiben

– keinen Kontakt zu der Kanzlei aufnehmen

– Fristen beachten

– einen fachkundigen auf das Urheberrecht spezialisierten Rechtsanwalt mit der Überprüfung beauftragen

Gerne helfen wir Ihnen! Unsere Kanzlei ist seit Jahren spezialisiert im Urheberrecht.

Wir haben Erfahrung aus mehreren tausend Abmahnungen!

Soforthilfe unter 0800 -3331030 oder E-Mail an kanzlei@dr-schenk.net

Die Rechtsanwälte Sasse & Partner mahnen seit Jahren  für verschiedene Mandanten die Verbreitung von sog. Bootlegs ab. Als Bootleg bezeichnet man in aller Regel nicht  autorisierte Tonaufzeichnungen und Mitschnitte von Konzerten. Teilweise wird als synonym auch von Schwarzpressung gesprochen.

Das Problem ist, dass viele überhaupt nicht wissen, dass es sich bei der Kassette, LP oder CD um ein Bootleg handelt.  Sie sehen häufig aus wie jeder andere Tonträger auch. So tragen Sie etwa ein GEMA Logo und einen Strichcode. Sie können anhand der EAN sogar unmittelbar bei Amazon gelistet werden. Mandanten berichten sogar, dass Sie sie vor etlichen Jahren etwa bei Karstadt erworben hätten.

Von den Abgemahnten wird eine Unterlassungserklärung, Schadenersatz (100 €), sowie die Rechtsanwalts- (169,50 €) und Ermittlungskosten (100 €) verlangt.

Folgende Bootlegs werden nach unserer Kenntnis von den Rechtsanwälten  Sasse und Partner aus Hamburg abgemahnt:

Philip Collins Limited

    Phil Collins – Live At It’s Best – Live USA

    Phil Collins – Live USA (Kasette)

    Phil Collins & Dire Straits – Live USA

    Phil Collins – I don‘t care anymore — Live in Den Haag 1982

 

Gelring Limited

    Genesis – BBC 1972 Swingin’ Pig

    Genesis – Live in Montreal 1974

    Genesis – File under: Genesis (LP)

    Genesis – I can’t dance

    Genesis – Dance with me

    Genesis – We

    Genesis – 18 Million Dollars to dance

    Genesis – Picture About (LP)

    Genesis – The Great Lost Live Album Vol. 1 und Vol. 2

    Genesis with Phil Collins – Live USA Vol. 2

    Genesis – Live At The Wembley Stadium 1987

    Genesis – Live in Newcastle 1973 (LP)

    Genesis – Quebec City 1973

   

Iron MaidenHoldings Ltd.

    Iron Maiden – The Soundshouse Tapes and More

 

Masters 2000, Inc.

    Mötley Crüe – Lewd, Crüed; Tattoed/Live

    Mötley Crüe – Too Young to Fall in Love / Japan

    Mötley Crüe – Live & Alive – Live USA

    Mötley Crüe – Live USA

    Mötley Crüe – Live Wire

    Mötley Crüe – Off the Record

    Mötley Crüe – Fuck Off!

    Mötley Crüe – On With the Show – Frenso Boston 1986

 

Pink Floyd (1987) Ltd.

     Pink Floyd – Pazzia & Passione – Live in Venice ’89

     Pink Floyd – P.U.L.S.E

 

Pink Floyd Music Ltd.

    Pink Floyd – The Complete Zabriskie Point Sessions

    Pink Floyd – Live Anthology

    Pink Floyd – Live USA

    Pink Floyd – Echoes Of Atom Heart Mother – Live 1970/71

    Pink Floyd – Scratch The Silence (Live in L.A. 9.72, Hollywood Bowl)

Wenn auch Sie eine Abmahnung der Rechtsanwälte Sasse und Partner wegen des Verkaufs eines Bootlegs erhalten haben,  helfen wir ihnen gerne!

Kostenlose Hotline unter 0800-3331030 oder E-Mail an kanzlei@dr-schenk.net

Das Landgericht Hamburg hat mit Urteil vom 18.06.2013, Az.: 310 O 182/12, entschieden, dass auch ein Online-Händler der zum Vertrieb von Waren den Marketstore von Amazon nutzt, für Verletzungen von Urheberrechten haftet.

Im Ausgangsfall ging es um eine Musik-CD – das Album „Lovesong“ von Christina Perri. Die streitgegenständliche CD war insbesondere für den amerikanischen Markt produziert worden und enthielt somit auch die Aufschrift „Made in USA“. Die Beklagte vertrieb die CD über die Plattform Amazon.de und führte sie damit auch nach Europa und Deutschland ein.

Hierin sah das LG Hamburg eine Urheberrechtsverletzung durch die Beklagte. Es handelt sich nach Auffassung des Gerichts um US-Ware, die in der streitgegenständlichen Fassung bisher nicht in die Europäische Union importiert wurde. Dadurch sind die Rechte an dem Werk nicht erschöpft.

Zwar entscheid das LG Hamburg in seiner „Buchhändler-Entscheidung“ vom 11.03.2011, Az.: 308 O 16/11, dass ein Online-Buchhändler grundsätzlich nicht für fremde Urheberrechtsverletzungen an dem Werk mithaften. Diese Entscheidung ist hier jedoch nicht anwendbar.

Für eine solche restriktive Auslegung bestünde in diesem Fall keine Möglichkeit, da ansonsten der Urheber des Werkes nahezu schutzlos dar stünde. In der „Buchhändler-Entscheidung“ habe den Online-Buchhändlern die Tatherrschaft über die Verletzungshandlung gefehlt habe. Dies sei hier anders, da die Beklagten die CD – welche für den europäischen Unionsraum nicht freigegeben war – selbst über die Plattform zum Kauf angeboten.

Aus diesem Grund haften auch die Händler auf Amazon für solch entstehenden Urherberrechtsverletzungen.