Uns liegt eine Abmahnung des Herrn Davor Petrovic aus Mainz zur Überprüfung vor. Dem Abgemahnten wird vorgeworfen unerlaubt Produktfotos verwendet zu haben. Konkret geht es um einen Tupperware Dosenöffner. Nach eigenen Angaben wurden Herrn Petrovic von dem Fotografen des Bildes die ausschließlichen Nutzungsrechte übertragen. Laut dem zum Vertrag beigefügten RECHTEKATALOG wurde ihm insbesondere das Vervielfältigungs- und Vertreibungsrechte übertragen.

Gefordert werden von Herr Petrovic die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung, als auch die Zahlung eines pauschalen Schadensersatzes in Höhe von 55,- Euro  pro Fotografie.

Interessant ist, dass Herr Petrovic zunächst das Ende der jeweiligen Auktion abwartet, bis die jeweilige Abmahnung versendet wird. Dies scheinbar deswegen, da die jeweilige Auktion nicht mehr eingesehen werden kann und die Abgemahnten beim Eintreffen der Abmahnung die tatsächlich verwendeten Produktfotos nicht mehr mit denen in der Abmahnung aufgeführten vergleichen können.  Es ist für den Abgemahnten also nicht mehr nachprüfbar, ob tatsächlich die in der Abmahnung abgebildeten Produkt-Fotos in der Auktion verwendet wurden!

Herr Petrovic erwähnt in seiner Abmahnung noch, dass er zunächst auf die Einschaltung eines Rechtsanwalts verzichtet habe. Hierdurch soll scheinbar erreicht werden, dass die Abgemahnten schnell zahlen aus Angst, dass ansonsten hohe Kosten auf Sie zukommen.

Letztendlich rät er noch dazu keinen Rechtsanwalt einzuschalten, da dies die Kosten nur erhöhen würde.

Wir können in keinem Fall dazu raten die vorformulierte strafbewehrte Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung zu unterzeichnen! Diese ist viel zu weitgehend! Es drohen hohe Vertragsstrafen und Schadenersatzforderungen.

Es lohnt sich in jedem Fall einen auf das Urheberrecht spezialisierten Rechtsanwalt zu beauftragen.

Sollten Sie eine Abmahnung erhalten haben, helfen wir Ihnen gern.

Aufgrund der täglichen Bearbeitung von einer Vielzahl von Abmahnungen im Bereich des Wettbewerbsrechts können wir Ihnen schnell und  kompetent weiterhelfen. Wir vertreten deutschlandweit!

Erfahrung aus mehr als 4.000 Abmahnungen!!!

Soforthilfe unter 0800 -3331030 oder E-Mail an kanzlei@dr-schenk.net

Aktuell liegen uns Abmahnungen der Rechtsanwälte Waldorf Frommer im Auftrag der Constantin Film Verleih GmbH  vor. Den Abgemahnten wird vorgeworfen, den Film

Blutzbrüdaz

Illegal im Internet angeboten zu haben. Gerichtet ist die Abmahnung an den Anschlussinhaber. Achtung! Dieser ist nicht immer gleich der Täter.  Es muss immer sogfältig geprüft werden, inwieweit der Anschlussinhaber überhaupt verantwortlich ist.

In der Abmahnung werden eine strafbewährte Unterlassungserklärung sowie ein Betrag von 956 € gefordert. Der Zahlbetrag setzt sich zusammen aus 506 € Anwaltskosten und 450 € Schadensersatz.

Der Abmahnung ist eine vorformulierte Unterlassungserklärung beigefügt. Achtung! Die mitgeschickten Unterlassungserklärungen sind regelmäßig zu weit gefasst!

Achtung: Constantin Film Verleih GmbH lässt durch die Rechtsanwälte Waldorf Frommer aktuell auch das illegale Anbieten der Filme

          Agent Ranjid rettet die Welt

          Shoot Out -Keine Gnade-"

          Parker“

Abmahnen.

Können wir Ihnen helfen?

Unsere Kanzlei konnte schon tausenden Betroffenen helfen!

Wenn möglich werden wir versuchen den Anspruch komplett abzuwehren. Unser Motto: Kein Geld an den Abmahner. Wenn es nicht anders geht, geben wir in ihrem Namen eine modifizierte Unterlassungserklärung ab.  Den Zahlungsanspruch versuchen wie soweit wie möglich zu reduzieren, wenn nicht sogar gänzlich abzuwehren. 

Eine Ersteinschätzung ist kostenlos und unverbindlich.

Kostenlose Hotline unter 0800-3331030 oder E-Mail an kanzlei@dr-schenk.net

Derzeit wird  das illegale down –  bzw. uploaden auf sog. Tauschbörsen des Filmwerks "Vampire Nation" abgemahnt. Die Abmahnung wird durch die Firma  „Splendid Film GmbH ausgesprochen, der die Rechte an dem Werk zustehen sollen.  Abmahnende Kanzlei sind die Rechtsanwälte Sasse und Partner.
Den Abgemahnten wird vorgeworfen, im Rahmen einer Internettauschbörse (beispielsweise BitTorrent, e-Mule, Kazaa, e-Donkey, GnuNet, Freenet, LimeWire, Bearshare,  etc.) anderen Nutzern durch Freigabe auf ihrer Festplatte das vorgenannte Video zum Download angeboten zu haben.
Neben einer Unterlassungserklärung wird eine Vergleichsbetrag in Höhe von 800,00 € verlangt.
Wenn auch Sie eine Abmahnung erhalten haben, heißt es erst mal Ruhe bewahren. In keinem Fall einfach die Unterlassungserklärung unterschreiben und/oder den Geldbetrag überweisen.
Die Berechtigung der Abmahnung sollte durch einen aufs Urheberrecht spezialisierten Anwalt überprüft werden. Auch besteht die Gefahr von Folgeabmahnungen.
Die geltend gemachten Forderungen können regelmäßig erheblich reduziert oder auch ganz abgewehrt werden. Aufgrund der täglichen Bearbeitung von einer Vielzahl von Abmahnungen im Bereich des Urheberrechts können wir Ihnen schnell und  kompetent weiterhelfen. Wir vertreten deutschlandweit!

Achtung folgende Filme werden ebenfalls durch die Rechtsanwälte Sasse und Partner für die Splendid Film GmbH abgemahnt

– Devil´s Playground
– Final Target
– I saw the devil
– Bad Lieutenant – Cop ohne Gewissen
– IP Man Zero
– Lethal Justice
– Ong Bak 3
– Ong Bak – The Next Generation
– ORCS
– IP Man 2
– Rare Exports
– The Way Back – Der lange Weg
– Street Wars – Krieg in den Straßen
– Sword with no name – Der Schatten der Königin
– Tekken
– The Expendables
– The Way Back – Der lange Weg
– True Legend

Aktuell wird  das illegale down –  bzw. uploaden auf sog. Tauschbörsen der von Folgen der Serie "The Walking Dead" abgemahnt. Die Abmahnung wird durch die Firma  „WVG Medien GmbH“ ausgesprochen, der die Rechte an dem Werk zustehen sollen.  Abmahnende Kanzlei sind die Rechtsanwälte Sasse & Partner aus Hamburg. Interessant ist, dass sowohl die Rechtsanwälte als auch die WVG Medien unter derselben Adresse zu finden sind.

Den Abgemahnten wird vorgeworfen, im Rahmen einer Internettauschbörse (beispielsweise BitTorrent, e-Mule, Kazaa, e-Donkey, GnuNet, Freenet, LimeWire, Bearshare,  etc.) anderen Nutzern durch Freigabe auf ihrer Festplatte das vorgenannte Video zum Download angeboten zu haben.

Neben einer Unterlassungserklärung wird eine Vergleichsbetrag in Höhe von 800,00 € verlangt.

Wenn auch Sie eine Abmahnung erhalten haben, heißt es erst mal Ruhe bewahren. In keinem Fall einfach die Unterlassungserklärung unterschreiben und/oder den Geldbetrag überweisen.

Die Berechtigung der Abmahnung sollte durch einen aufs Urheberrecht spezialisierten Anwalt überprüft werden. Auch besteht die Gefahr von Folgeabmahnungen.

Die geltend gemachten Forderungen können regelmäßig erheblich reduziert oder auch ganz abgewehrt werden. Aufgrund der täglichen Bearbeitung von einer Vielzahl von Abmahnungen im Bereich des Urheberrechts können wir Ihnen schnell und  kompetent weiterhelfen. Wir vertreten deutschlandweit!

Wir helfen sofort! Tel:  0421-56638780 oder E-Mail an kanzlei(at)dr-schenk