Aktuell erreichen uns Klagen der Tripple-X Entertainment UG. Vertreten wird die Firma im gerichtlichen Verfahren von der Rechtsanwaltskanzlei Philipp Marquort.  Auch die Abmahnung wurde durch die Rechtsanwaltskanzlei Philipp Marquort ausgesprochen. Zwischendurch wurde Tripple-X Entertainment UG durch die Kanzlei Oliver Edelmeier aus Mannheim vertreten. Die Klagen wurden beim Amtsgericht Hamburg eingereicht.

In der Klage werden vermeintliche Schadenersatzansprüche aufgrund illegaler down- bzw. updloads in sog. Internettauschbörsen wie etwa bittorrent geltend gemacht. Jeweils geht es um Filmwerke aus dem Erotikbereich. Die Titel lauten „Jungschwänze hart geritten“ und  „Kada Love – My best ones.

Geltend gemacht wird insbesondere ein Lizenzsachaden in Höhe von 400 € sowie Rechtsanwaltskosten in Höhe von 859,80 €.  Insgesamt wird ein Betrag in Höhe von 1.581,05 € gefordert.

Nach unserer Rechtsauffassung dürfte die Klage bereits unzulässig sein, da das Amtsgericht Hamburg örtlich unzuständig ist. So müsste die Klage am Wohnort des Beklagten anhängig gemacht werden.

Dies hat das Amtsgericht Hamburg auch  aktuelle bestätigt, Beschluss vom 30.07.2013 und Beschluss vom 25.09.213, Az.: 5 C 171/13.

Diese Entscheidungen entsprechen auch der Intention des Gesetzgebers. Der fliegende Gerichtsstand wurde in § 104a UrhG für Urheberrechtsklagen gegen Privatpersonen abgeschafft. Die gesetzliche Regelung ist am 09.10.2013 in Kraft getreten.

Auch die Höhe der geltend gemachten Forderungen dürfte übersetzt sein. So hat ebenfalls das Amtsgericht Hamburg entscheiden, dass der Streitwert bei Filesharingklagen auf 1.000 € zu begrenzen sei. Dementsprechend dürften Anwaltskosten in Höhe von allenfalls 130 € erstattungsfähig sein.  

Haben auch Sie einen Mahnbescheid oder eine  Klage erhalten? Wir  helfen Ihnen!

 Unsere Kanzlei konnte schon tausenden Betroffenen bei Urheberrechtsabmahnungen helfen!

Wenn möglich werden wir versuchen den Anspruch komplett abzuwehren. Unser Motto: Kein Geld an den Abmahner..

Kostenlose Hotline unter 0800-3331030 oder E-Mail an kanzlei@dr-schenk.net

Aktuell wird  das illegale down –  bzw. uploaden auf sog. Tauschbörsen des Musikwerks  „Feuchte Hauptstadt Fotzen vor der Kamera ” abgemahnt. Die Abmahnung wird durch die NotreFun Entertainment Media GmbH ausgesprochen, dem die Rechte an dem Werk zustehen sollen.  Abmahnende Anwälte ist die Rechtsanwaltskanzlei Philipp Marquort aus Kiel
Den Abgemahnten wird vorgeworfen, im Rahmen einer Internettauschbörse (beispielsweise BitTorrent, e-Mule, Kazaa, e-Donkey, GnuNet, Freenet, LimeWire, Bearshare,  etc.) anderen Nutzern durch Freigabe auf ihrer Festplatte das vorgenannte Video zum Download angeboten zu haben.
Neben einer Unterlassungserklärung wird eine Vergleichsbetrag in Höhe von 750,00 € verlangt.
Wenn auch Sie eine Abmahnung erhalten haben, heißt es erst mal Ruhe bewahren. In keinem Fall einfach die Unterlassungserklärung unterschreiben und/oder den Geldbetrag überweisen.
Die Berechtigung der Abmahnung sollte durch einen aufs Urheberrecht spezialisierten Anwalt überprüft werden.
Die geltend gemachten Forderungen können regelmäßig erheblich reduziert oder auch ganz abgewehrt werden. Aufgrund der täglichen Bearbeitung von einer Vielzahl von Abmahnungen im Bereich des Urheberrechts können wir Ihnen schnell und  kompetent weiterhelfen. Wir vertreten deutschlandweit!

Wir helfen sofort! Tel:  0421-56638780 oder E-Mail an kanzlei(at)dr-schenk

Aktuell wird  das illegale down –  bzw. uploaden auf Tauschbörsen des Filmwerks „"Filmwerks „Hamburger Privatamateure Vol. 3 “ abgemahnt. Die Abmahnung wird durch die Triple X Entertainment Ltd ausgesprochen, der die Rechte an dem Werk zustehen sollen. Abmahnende Rechtsanwälte ist die Rechtsanwaltskanzlei Philipp Marquort aus Kiel.

Den Abgemahnten wird vorgeworfen, im Rahmen einer Internettauschbörse (beispielsweise BitTorrent, e-Mule, Kazaa, e-Donkey, GnuNet, Freenet, LimeWire, etc.) anderen Nutzern durch Freigabe auf ihrer Festplatte den vorgenannten Film zum Download angeboten zu haben.

Neben einer Unterlassungserklärung wird eine Vergleichsbetrag in Höhe von 750,00 € verlangt.  

Sollten auch Sie eine Abmahnung erhalten haben, heißt es erst mal Ruhe bewahren. In keinem Fall einfach die Unterlassungserklärung unterschreiben und/oder den Geldbetrag überweisen. Auch wenn der Betrag nicht besonders hoch ist, sollte die Abmahnung genau überprüft werden.

Die Berechtigung der Abmahnung sollte durch einen aufs Urheberrecht spezialisierten Anwalt überprüft werden. Auch besteht die Gefahr von Folgeabmahnungen.

Die geltend gemachten Forderungen können regelmäßig erheblich reduziert oder auch ganz abgewehrt werden. Auch die Unterlassungserklärung sollte, – wenn überhaupt –  nur in einer abgeänderter Form abgegeben werden.

Aufgrund der täglichen Bearbeitung von einer Vielzahl von Abmahnungen im Bereich des Urheberrechts können wir Ihnen schnell und  kompetent weiterhelfen. Wir vertreten deutschlandweit!

Soforthilfe unter 0421-56638780 oder E-Mail an kanzlei(at)dr-schenk.

Aktuell wird  das illegale down –  bzw. uploaden auf Tauschbörsen des Musikwerks „Kamakawiwo´ole – Over the Rainbow" abgemahnt. Die Abmahnung wird durch die GmbH DigiRights Administration ausgesprochen, der die Rechte an dem Werk zustehen sollen. Abmahnende Kanzlei sind die Rechtsanwälte Denecke, von Haxthausen & Partner aus Berlin.

Den Abgemahnten wird vorgeworfen, im Rahmen einer Internettauschbörse (beispielsweise BitTorrent, e-Mule, Kazaa, e-Donkey, GnuNet, Freenet, LimeWire, etc.) anderen Nutzern durch Freigabe auf ihrer Festplatte den vorgenannten Film zum Download angeboten zu haben.

Neben einer Unterlassungserklärung wird eine Vergleichsbetrag in Höhe von 390,00 € verlangt.  

Sollten auch Sie eine Abmahnung erhalten haben, heißt es erst mal Ruhe bewahren. In keinem Fall einfach die Unterlassungserklärung unterschreiben und/oder den Geldbetrag überweisen. Auch wenn der Betrag nicht besonders hoch ist, sollte die Abmahnung genau überprüft werden.

Die Berechtigung der Abmahnung sollte durch einen aufs Urheberrecht spezialisierten Anwalt überprüft werden. Auch besteht die Gefahr von Folgeabmahnungen.

Die geltend gemachten Forderungen können regelmäßig erheblich reduziert oder auch ganz abgewehrt werden. Auch die Unterlassungserklärung sollte, – wenn überhaupt –  nur in einer abgeänderter Form abgegeben werden.

Aufgrund der täglichen Bearbeitung von einer Vielzahl von Abmahnungen im Bereich des Urheberrechts können wir Ihnen schnell und  kompetent weiterhelfen. Wir vertreten deutschlandweit!

Soforthilfe unter 0421-56638780 oder E-Mail an kanzlei(at)dr-schenk.