Erneut  liegt uns eine Abmahnung des Herrn Sebastian Hornung wegen einer angeblichen  Täuschung über die gewerbliche Tätigkeit bei Ebay vor. Wiederrum wird dem Abgemahnten vorgeworfen, dass er als „Privatverkäufer“ bei Ebay Artikel anbietet, obwohl der tatsächlich „gewerblicher Anbieter“ ist. Dies stelle einen Wettbewerbsverstoß dar, da gewerbliche Anbieter verpflichtet sind ein Widerrufsrecht einzuräumen sowie ein Impressum (Anbieterkennzeichnung) bereit zu halten. Vertreten wird Herr Hornung durch die Celik Rechtsanwälte aus Darmstadt.

Gefordert werden die Abgabe einer strafbewährte Unterlassungserklärung sowie Kostenersatz in Höhe von 865 €

Die Einstufung, ob jemand als Privatverkäufer oder als gewerblicher Verkäufer zu qualifizieren ist, sollte sehr genau geprüft werden.  Selbst die Rechtsprechung ist in diesem Punkt nicht ganz einheitlich. In keinem Fall sollte ungeprüft eine Unterlassungserklärung und/oder das Geld überwiesen werden! Bedenken Sie eine Unterlassungserklärung gilt ein Leben lang und ist mit hohen Vertragsstrafen verbunden.

Da uns nunmehr binnen kürzester Zeit gleich zwei Abmahnungen vorliegen, wird auch zu prüfen sein, inwiefern womöglich von einer rechtsmissbräuchlichen Abmahnung auszugehen ist.

Sie haben eine Abmahnung erhalten? wir helfen Ihnen! Erfahrung aus mehreren tausend Abmahnungen!

Achtung! Nicht nur Mitbewerber mahnen derartige Verstöße ab, sondern ganz aktuell auch scheinbar Ebay selbst! Ob es sich hierbei allerdings um eine Ausnahme handelt kann noch nicht gesagt werden.

Für eine erste kurze kostenlose Einschätzung Ihres Falles können Sie uns telefonisch unter 0800/3331030 erreichen oder senden Mail an kanzlei@dr-schenk.net

Kleinanzeigen nicht die vorgeschriebenen Informationspflichten bereithält. Das Problem:  Ebay hat Ebay Kleinanzeigen eigentlich für Privatverläufe konzipiert.  Daher fehlen dort – anders als bei Ebay.de – Felder, in welchen man Widerrufsbelehrung, AGBs, rechtliche Informationen zum Verkäufer eintragen werden können. In der Anzeige selbst ist nicht genügend Platz. Eine externe Verlinkung  ist ebenfalls nicht möglich. Nach unserer Einschätzung ist es daher nur sehr schwer  möglich, den gesetzlichen Anforderungen zu genügen.

Nur weil es technisch nicht möglich ist, entfällt allerdings nicht die Pflicht diese Informationen bereitzustellen. Diese Thematik war schon des Öfteren Gegenstand von gerichtlichen Verhandlungen. Die Auffassung der Richter ist eindeutig:  Wenn es technisch nicht möglich ist, dann kann man dort eben nicht verkaufen!

Wir raten daher gewerblichen Verkäufern bei Ebay Kleinanzeigen vorher rechtlich abzusichern.

Es gibt bei Ebay Kleinanzeigen viele Schwarze Schafe, die das Portal gezielt nutzen und sich hier als Private ausgeben. Dies ist natürlich nicht zulässig.  Daneben gibt es bei Ebay Kleinanzeigen auch eine verhältnismäßig große Anzahl an Verkäufern die tatsächlich glauben privat zu sein, es aber nach dem Gesetz nicht sind.  Dies gilt allerdings gleichermaßen für ebay.de.

Wir raten daher bei der gewerblichen Nutzung von eBay-Kleinanzeigen zur extremen Vorsicht.  

Gerne unterbreiten  wir Ihnen ein Angebot  zur rechtlichen  Absicherung

Soforthilfe unter 0800 -3331030 oder E-Mail an kanzlei@dr-schenk.net

Nun mahnt auch der Fußballverein Hannover 96 (Hannover 96 Sales & Services GmbH & Co. KG) den (angeblich) unerlaubten Weiterverkauf von Fußballtickets  auf der Verkaufsplattform Ebay ab. Vertreten wird die Hannover 96 Anwaltskanzlei Becker & Haumann aus Dortmund. Die Kanzlei vertritt auch andere Vereine wie etwa den Verein Werder Bremen und Bayern München.

Gefordert werden von Hannover 96  die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung sowie Anwaltskosten in  Höhe von pauschal 1000,- Euro. Sollte man keine Unterlassungserklärung abgeben wird mit gerichtlichen Schritten gedroht.

Begründet wird die Abmahnung damit, dass ein Verstoß gegen die  allgemeinen Ticket-Geschäftsbedingungen (ATGB) vorliegen soll.

Wohl jeder Bundesligaverein verwendet mittlerweile die immer gleichlautende Klausel, dass der Verkauf der Tickets ausschließlich zur privaten Nutzung erfolgt und jeglicher gewerblicher oder kommerzieller Weiterverkauf untersagt ist. Dabei wird ein solcher gewerblicher oder kommerzieller Weiterverkauf insbesondere dann angenommen, wenn das Ticket zu einem wesentlich höheren Preis angeboten oder verkauft wird, wobei hiervon bei einem Verkauf auf Internetplattformen wie eBay ausgegangen wird, wenn ein Ticket für 15 % mehr im Vergleich zum Originalpreis angenommen wird.

Die Vereine wollen durch diese Klausel zum einen Preisauswüchse vermeiden. Andererseits soll vermieden werden, dass Personen mit Stadionverbot durch die unkontrollierten Verkäufe doch Zugang zum Station erlangen oder sich Fangruppen vermengen, deren Ticketkontingent grundsätzlich getrennt wird, um Ausschreitungen einzudämmen.

Unsere Empfehlung:

Unterzeichnen Sie nicht die Unterlassungserklärung! Eine solche Erklärung gilt ein Leben lang!

Sollten Sie eine Abmahnung erhalten haben helfen wir Ihnen gerne. Unsere Kanzlei kennt die Kanzlei und konnte schon mehreren Abgemahnten helfen.

Soforthilfe unter 0800 -3331030 oder E-Mail an kanzlei@dr-schenk.net

Abmahnung von SV Werder Bremen GmbH & Co. KG aA erhalten?! Werder Bremen lässt durch die Anwaltskanzlei Kanzlei Becker & Haumann aus Dortmund Abmahnungen wegen Veräußerung von Fußballkarten auf Ebay.

Dem Abgemahnten wird vorgeworfen, er habe Fußballkarten für Bundesligaspiele des SV Werder Bremen entgegen der in den Vertrag einbezogenen ATGB (Allgemeine Ticket-Geschäftsbedingungen) über die Internethandelsplattform eBay veräußert.

In Ziffer 9.2. der Allgemeinen Ticket-Geschäftsbedingungen von Werder Bremen heißt es, dass eine private Weitergabe zu einem höheren Preis als dem Originalpreis unzulässig sei.  Hiervon sei insbesondere dann auszugehen, wenn der Preis 15% höher als der jeweilige Originalpreis ist.

Neben diesem Verstoß wird auch noch eine Urheberrechtsverletzung geltend gemacht, da zur Bewerbung der Tickets eine Abbildung des Stadionsitzplanes verwendet wurde.

Gefordert werden eine strafbewehrte Unterlassungserklärung sowie die Zahlung eines pauschalen Schadensersatzbetrages in Höhe von 500,00 €!

Nach unserer Auffassung ist die Berechtigung der Abmahnung im Hinblick auf den privaten Weiterverkauf zweifelhaft.

Unsere Empfehlung:

Lassen  sie die Abmahnung durch einen  spezialisierten  Rechtsanwalt prüfen

–          Fristen zu beachten

–          Nicht die beigefügte Unterlassungserklärung unterschreiben

–          keine voreiligen Zahlungen vorzunehmen

Nutzen Sie jetzt unsere kostenlose Erstberatung! Kostenlose Hotline unter 0800/3331030 oder Mail an kanzlei@dr-schenk.net

Wir haben Erfahrung aus mehreren tausend Abmahnungen

Achtung! Werder Bremen ist mit diesen Abmahnungen nicht alleine. Auch andere Vereine wie  die Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA agieren ähnlich.